The Fader – Preset Plug-In für Lightroom

Einer der Klassiker bei der Benutzung von Plug-Ins in Lightroom: Über tolle Beispielbilder staunen, Preset installieren, über übertriebene eigene Bilder ärgern. Aber es gibt eine einfache Lösung:

Ein Preset im Lightroom-Kontext sind gespeicherte Entwicklungseinstellungen, die dann schnell und einfach auf beliebig viele Fotos angewendet werden können. Ich selbst habe solche Presets für meine Kameras angelegt um immer gleiche Bearbeitungsschritte bereits beim Import anzuwenden, z.B. eine diskrete Vorschärfung. Aber – und hier gibt es einen großen Markt an bezahlten und auch kostenlosen Varianten – auch das Anwenden eines Looks auf ein Bild kann und wird mit Presets abgebildet. Gerade bei unseren Hochzeitsfotos eine wichtige Erleichterung.

Und während die Beispielbilder auf Internetseiten immer hervorragend aussehen, fliegen einem die eigenen Bilder dann ganz gnadenlos um die Ohren: Der kühle Look wird zu einem blauen Farbstich, schwarz zu einem matschigen Grau und die Grüntöne sind völlig übersättigt. Der Grund ist einfach: das Ausgangsmaterial für das Plug-In wird durch Kamera und Fotografen beeinflusst und das Plug-In passt schlicht nicht mehr.

Grundlegend hat man in dieser Situation drei Möglichkeiten: Preset verwerfen, sich mit dem Ergebnis zufrieden geben oder eben nacheditieren. Letzteres ist eine undankbare Aufgabe: Jeder Slider muss proportional zueinander angepasst werden – mehrfach, bis man den gewünschten Look erreicht hat. Oder man benutzt das kostenlose Tool „The Fader„.

The Fader

Denn „The Fader“, im Grunde nur ein einziger Schieberegler, tut genau das. Alle Einstellungen des Presets werden gebündelt prozentual angepasst. Von 0% (= originale Aufnahme) bis 100% (originales Preset) und auch zur Übersteuerung darüber hinaus. Hier das Beispiel eines Brautstraußes: Original, 100%, 33% – angepasst mit ein paar wenigen Klicks.

Schönes Feature: Die Änderungen werden – wie üblich – in das Protokoll geschrieben und sind somit auch nachträglich modifizierbar.

Die Installation ist denkbar einfach: Auf dieser Seite das Plug-In herunterladen – auch für die älteren Lightroom-Versionen – und an einen sinnvollen Ort auf der Festplatte entpacken. In Lightroom -> Datei -> Zusatzmodul-Manager auf Hinzufügen klicken und den TheFader.lrplugin – Ordner auswählen. Fertig. Zur Benutzung einfach auf Datei -> Zusatzmodule gehen und The Fader auswählen.

Eine wirklich praktische neue Funktion in Lightroom.

Übrigens darf man bei gefallen des Plug-Ins auch eine Spende an den Entwickler entrichten.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.