Die Tasse Tee – Produkfoto eines dampfenden Getränks

Am Anfang der Woche hatten wir darüber berichtet, wie man Dampf fotografiert. Heute zeigen wir euch den Grund dafür: Eine Herausforderung aus der Dogwood 52 Wochen Challenge.


Die Dogwood-Challenge ist eine 52-Wochen-Herausforderung zum Thema Fotografie, an der wir in diesem Jahr zum zweiten mal teilnehmen. Zwar war und ist diese Challenge gerade als Teilnehmer spannend, aber nicht jedes Thema oder Foto eignet sich für die Präsentation auf einem Blog. Aus diesem Grund werden wir in diesem Jahr nur noch ausgewählte Fotos und Themen über den Blog weitergeben. So wie heute:

Es ging diese Woche um das Thema „Mood“ bzw. Stimmung – und die ist bei mir… Tee. Viel viel Tee. Seit Wochenschon befinde ich mich in einer On-Off-Beziehung mit einer Erkältung, mal ein hintergründiges Naselaufen, mal ein Knock-Out. Und so wurde das Tassenschmuckstück aus einer meiner Lieblings-Sitcoms entsprechend in Szene gesetzt.

Der Dampf entstand übrigens nach der Methode vom Anfang der Woche. Letztendlich handelt es sich also um ein Komposit aus zwei Fotos mit veränderter Beleuchtungssituation. Einmal – wie hier hauptsächlich dargestellt – mit weichem, frontalen Licht, sowie auf der anderen Seite durch hartes Rücklicht für den Dampf.

Wie es sich gehört, habe ich fleißig mit unterschiedlichsten Varianten und Accessoires für dieses Food-Foto (oder ist es doch eher ein Produktfoto?) experimentiert. Zu meiner Überraschung sind dabei hauptsächlich Kompositionen im Portrait-Format herausgekommen, die sich im wesentlichen auf die Interaktion beziehen.

Auch folgendes Bild besteht wieder aus einem Komposit zweier Aufnahmen für die Szene und Dampf.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.