Pfälzer Wald – Geiersteine

Letztes Jahr sind wir über 10.000 km geflogen, um unser Reiseglück zu finden. Dieses Mal sind wir 3 1/2 Stunden mit dem Auto gefahren und haben ein tolles langes Wochenende im Pfälzer Wald verbracht. Und es war eines der schönsten Wochenenden überhaupt. Ich hoffe die Bilder können das wenigstens ein bisschen transportieren.


Es ist Freitag Abend, der berufliche Termin in Zweibrücken ist vorbei und es zieht einen in dieser Gegend – immerhin der größte zusammenhängende Wald Deutschlands – unweigerlich raus in die Natur. Das Bergische Land, meine Heimat, zeichnet sich überwiegend ein Gemisch aus Kulturlandschaften und idyllischen Auen, Wäldern und Wiesen aus. Es ist aber eben von Menschenhand über die Jahrhunderte verändert und durch zahlreiche Dörfer und Hofschaften geprägt. Im Pfälzer Wald jedoch überwiegen weitläufige Mischwälder und Erhebungen bis über 500 m ü. NHN. Der Mensch tritt hier etwas in den Hintergrund. Aber zurück zu dem besagten Freitag Abend. Ein wenig Recherche führt zu der Wanderung zu den Geiersteinen, einer der zahlreichen Buntsandsteinformationen im sogenannten Dahner Felsenland.

Die Wege werden immer schmaler und die Steigung immer größer, wenn man aus dem Örtchen Lug in Richtung Wald startet, bis dann die ersten Sandsteine zu sehen sind.

Der bewaldete Hang bietet besonders bei tiefstehender Sonne ein tolles Spiel aus Licht und Schatten.

Auf einem langgezogenen Grad wandert man durch den Wald, vorbei an skurrilen, auf schmalen Füßen stehenden Buntsandsteinbrocken.

Letztendlich gelangt man zu den Geiersteinen, einer Reihe von Felsen, die die Ebene überragen. Von hier hat man einen tollen Blick und einen schönen Ort um einfach den Freitag Abend zu genießen…

Über den Grad geht es zurück in Richtung Westen. Mit dem kleinen Mann in der Kraxe und der Aussicht auf unsere tolle Unterkunft in Hinterweidenthal (Link, empfehlenswert!!) haben wir auf die vollständige Geierstein-Runde verzichtet und gehen zurück, wie wir gekommen sind – direkt in den Sonnenuntergang.

 

 


2 thoughts on “Pfälzer Wald – Geiersteine

  1. Markus Schmitt Reply

    Moin Sebastian,
    Danke für die tolle Strecke. Schöne Bilder und ein schöner Fleck Erde, das Dahner Feldenland. Das lohnt sich wirklich. Die Felsformationen, die Ausblicke, die Ruhe. Aber wir in der Pfalz haben noch vieeel mehr :). Wir freuen uns immer auf deinen Besuch

    Grüße

    Markus

    1. Sebastian Reply

      Hallo Markus,

      danke für den Kommentar. Wir kommen garantiert wieder und finden das hoffentlich raus 🙂

      Viele Grüße
      Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.