Das Booklet von The Pineapple Thief – Ein Fotobuch?

Was Musik angeht, gehöre ich zum alten Eisen. Ich mag physische Datenträger: CDs und Schallplatten. Wobei man mittlerweile mit CDs ja noch rückständiger ist, als mit Vinyl. Egal. Abgesehen von der Haptik und dem Gedanken einer Sammlung sind ein toller Nebenaspekt die kleinen Booklets, die man mit den Tonträgern erhält. Eines möchte ich euch heute vorstellen, nämlich das Booklet zu The Pineapplie Thiefs – Your Wilderness.


Betrachtet man die Printbeilage als Fotobuch ist das Design eher unspektakulär minimalistisch. Schwarzer Text auf weißer Seite teilt sich mit je einem Foto eine Doppelseite. Im Kontext eines Musikbuches finde ich das Überlagern der Bilder mit dem Titel das dazugehörigen Songs nicht störend, auch wenn die Schriftart heute Hipster schreit.

Die Fotos folgen alle einem Stil, was nicht weiter überraschend ist da sie alle aus einer Quelle Stammen: dem Carl Glover Archive. Offensichtlich ein sehr umtriebiger Typ, was Plattencover angeht. Darüber hinaus ist es schwer, irgendetwas über die Fotos herauszufinden. Nicht einmal, ob er selbst der Fotograf war.

Viele Fotos zeigen Szenen von Reisen – Unterwegs auf der Straße, Caravaning, manche Szenen aus dem Leben wie ein Hochzeitsfoto und wieder andere nur Orte die keinen Kontext kommunizieren (aber für mich nach Feriendorf riechen). Alle eint, dass sie aus einer längst vergangenen Zeit stammen.

Und auch eine gewisse Trivialität verbindet die Aufnahmen. Sie haben inhaltlich keine Verbindung zu mir, das Dargestellte eigentlich keine Bedeutung für mich. Eine Geschichte kommunizieren sie nicht. Aber trotzdem – und hier kommt sicherlich auch die Musik von The Pineapple Thief ins Spiel – lösen die Bilder einzeln und in ihrer Gesamtheit irgendetwas aus.

Da ist zum Einen das Gefühl von einem abstrakten Verlust – der sich auch textlich durch das Album zieht. Die Fotos kommunizieren auf ihre Art das das was sie zeigen vergangen ist. Diese Zeit existiert nicht mehr. Alles dargestellte ist heute verschwunden, bedeutungslos, nicht widerherstellbar. Es ist wie die Melancholie, die sich an einem Ort einstellt, an dem man vor langer Zeit etwas tolles erlabt hat. Urlaube in der Kindheit oder so.

Mehr noch hänge ich den Personen auf den Bildern nach. Wer sie waren oder wer sie heute sind, falls sie noch leben sollten. Hängt dieses Bild in einem Flur irgendwo auf der Welt in einem Bilderrahmen? Vielleicht ist die Tatsache, dass dieses Wissen unerreichbar ist ein Teil der entstehenden Gefühlswelt. Und die Tatsache, dass unsere Zeit und wir selbst auch nicht mehr sind, als das Dargestellte damals war.

Sehr philosophisch, das alles. Man merkt schon: Eine gewisse Stimmung ist für die Musik und das Büchlein von Vorteil. Ich empfehle aller wärmstens das folgende Video. Es werden die Bilder aus dem Booklet sowie einige zusätzliche Aufnahmen im gleichen Stil gezeigt. Das Album ist eines der besten meiner Sammlung. Der Song ist unfassbar gut. Allein wie bei 2:22… Und dann bei 3:30… 🙂 Hört es euch an, schaut es euch an. Unglaublich gut.

Boxen oder Kopfhörer. Bitte.

Werbung

 


2 thoughts on “Das Booklet von The Pineapple Thief – Ein Fotobuch?

  1. Werner Reply

    Danke für diesen Beitrag. Das ist ein wunderbarer kreativer Input. Und du hast recht: Die Musik und die Fotos ergänzen und unterstützen sich. Klasse!

    Liebe Grüße,
    Werner

    1. Daniel Reply

      Danke das du dir die Zeit genommen hast, zu kommentieren. Freut mich, dass dir der Artikel gefällt. Ist ja eher ungewöhnlicher Inhalt für unserem Blog und generell Foto-Blogs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.