Irix Filterhalter IFH100 Review

Ich habe mich lange drauf gefreut und kann jetzt meine Bastelllösung aus dem Formatt-Hitech Halter und Haargummis wieder in die Schublade legen: Der IFH100 Filterhalter für das Irix 15 f/2.4 ist da. Lest hier über meine Eindrücke.

Das Irix 15 mm ist für mich ein Landschaftsobjektiv, das eben viel auf das Bild bekommt. Landschaft heißt aber, dass wir es manchmal mit schwierigem Licht zu tun haben, vielleicht Spiegelungen auf Wasseroberflächen entfernen wollen und dabei vielleicht noch eine halbe Minute belichten wollen, um Ruhe in das Motiv zu bekommen (Hier mal ein Beispiel). Kurz: Wir brauchen hin und wieder Filter. Bisher – ich habe es schon kurz erwähnt – habe ich für das Irix nur Bastellösungen gehabt, weil mir ein 150 mm Filterhalter samt Filtern einfach zu groß und zu teuer ist. Jetzt gibt es eine Lösung vom Hersteller für 100 mm Rechteckfilter, die genau auf das Irix 15 mm geschneidert ist, und die man trotzdem mit Adapterringen auch für jedes andere Objektiv verwenden kann.

Steigen wir direkt ein. Die folgenden Bilder zeigen, wie gut der Halter mit dem Irix 15 f/2.4 harmoniert. Der Ring, auf den der Filterhalter aufgeklemmt wird, wird anstelle der Streulichtblende auf das Objektiv gesetzt. So kann man den Objektivdeckel weiterhin nutzen. Dann kommt der eigentliche Halter auf den Ring. Wenn man nicht das Irix 15 f/2.4 besitzt, bietet Irix übrigens auch Adapter für alle möglichen Filtergewinde an. Diese werden dann – wie bei den anderen Herstellern auch – auf das Objektiv geschraubt. Der Filterhalter fasst bis zu zwei 100 mm Rechteckfilter mit 2 mm Dicke. Bei den folgenden Tests sind das ein Haida ND mit 6 Blenden und ein Haida Polfilter.

Der Filterhalter lässt sich sehr einfach rotieren, sodass der rechteckige Polfilter keinerlei Problem darstellt. Leider lässt sich nämlich der 95 mm Einschraub-Polfilter von Irix (Review folgt!) nicht mit einem Einschubfilter kombinieren, da der Pol etwas zu dick und breit ist, um den Filterhalter samt Einschubfilter zu nutzen. Daher also der Einschub-Polfilter, dessen Nutzung – wie schon gesagt – mit dem Irix Filterhalter keinerlei Probleme darstellt. Eine praktische Einschränkung: Den Rechteck-Pol mit einem ND-Grad zu kombinieren ist keine gute Idee, da der Filterhalter nach Einstellen der gewünschten Polarisation meistens irgendwie schräg steht und wir die ND-Grads (meistens) am Horizont ausrichten. Eine Möglichkeit diese Kombination dennoch zu nutzen, ist damit zu leben, dass der Polfilter eben annährend in seiner gewünschten Intensität angewendet wird. Man hat ja immerhin 4 Möglichkeiten ihn in den Filterhalter zu schieben, ohne den Horizont zu kippen.

Übrigens, hier mal ein Vergleich zum meinem Formatt-Hitech Filterhalter (folgendes Bild, unterer Halter), den ich bisher zum Beispiel auf meinem Sigma 10-10 f/3.5 verwendet habe. Der Irix-Halter ist deutlich schlanker (folgendes Bild, oberer Halter), hat aber natürlich auch nicht den Polfilter-Einsatz des Formatt-Hitech Halters.

IrisIFH100

Aber ab ins Feld zum ersten Feldtest bei einem Familienausflug zu Schloss-Burg in Solingen. Das erste (linke) Bild zeigt den (willkürlich gewählten) Ausschnitt ohne Filterhalter und Filter. Das zweite (rechte) Bild zeigt den gleichen Ausschnitt mit Filterhalter, einem Haida 6-Stopp ND und dem Haida Einschub-Polfilter:

Abgesehen von keinerlei Mühe bei der Bildkomposition und einem ungleichmäßigem Polarisationseffekt (nichts ungewöhnliches bei Weitwinkelobjektiven) stelle ich fest: Es vignettiert leicht oben rechts in der Ecke. Aber das liegt nicht  am Halter, sondern an dem Moosgummi auf dem Haida-Filter. Das Problem habe ich auch nur, wenn der Halter Schräg steht und ein Steg dieser Moosgummi-Dichtung in eine Bildecke ragt. Damit ihr wisst, wovon ich rede, hier ein Bild:

IrixIFH100.jpg

Diese Dichtung klebt auf jedem 100 x 100 mm ND-Filter, um Lichteinfall hinter den Filter zu verhindern. Das gibt nämlich sonst hässliche Lichtflecken auf dem Bild. Wie man den Filter (hier: Haida) etwas anpasst, um für den IFH100 perfekt geeignet zu sein, lest ihr hier. Kurz: Wenn man etwas von der Moosgummi-Dichtung entfernt gibt es kein Vignettieren! Das ist schon stark bei 100 mm Filtern auf 15 mm Vollformat.

Fazit:

Der Filterhalter ist leicht, schmal und super verarbeitet. Mit der Option den Ring, auf den der Halter später gesteckt wird, anstelle der Streulichtblende auf das Irix 15 f/2.4 zu klemmen, wirkt alles sehr schlank und elegant. Bei Filterhaltern an Ultraweitwinkelobjektiven stirbt man in der Regel immer irgendeinen Tod. Entweder Halter und Filter kosten ein Vermögen und sind riesig oder man hat eben nicht alle Optionen. Hier muss man sich eben entscheiden, ob man einen Grauverlaufsfilter + Graufilter oder einen Graufilter + Polfilter (rechteckig) haben möchte. Ich finde aber damit kann man super klarkommen. Mit HDR oder Stacking kann ich den Grauverlaufsfilter in Extremsituationen auch mal umgehen. Außerdem bleibt noch die Notlösung den Polfilter so in den Halter zu schieben, dass dieser nicht verdreht wird, wenn doch mal Grauverlaufsfilter + Polfilter gefragt sind. Hier habe ich 4 mögliche Ausrichtungen des Pols.

Für mich ist das der beste Filterhalter, den ich bisher benutzt habe. Größe (100 mm Filter!!!), Gewicht und Preis (auch der genutzten Filter) sind wirklich schlagende Argumente. Außerdem geht das ganze ganz ohne Vignette. Absolute Kaufempfehlung!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.