Irland – Killarney und Killarney Nationalpark

Den Muckross Lake habt ihr schon kennengelernt, in der Gegend kommen aber auch Fans irischer Kultur und einsamkeitsliebende Wanderer auf ihre Kosten. Lest hier, was die Gegend rund um Killarney noch zu bieten hat.

Das kleine Städtchen Killarney mit seinen nicht mal 15.000 Seelen sollte man sich auf jeden Fall anschauen. Hier gibt es Straßenmusik und lauter kleine Bars und Restaurants. Wenn man mit dem Wohnmobil reist, kann man den kosten- aber auch schmucklosen Stellplatz direkt am Ross Castle empfehlen. Hier kann man nach Bedarf direkt an den Muckross Lake, um dort etwas zu spazieren, bevor man in die Stadt fährt. Man kann sich in der ganzen Gegend mit Kutschen durch die Gegend fahren lassen, was wir aufgrund der Zeit (und Lust) aber nicht gemacht haben. Das Ross Castle liegt direkt am Muckross Lake und wird nachts eindrucksvoll angestrahlt.

Killarney (2).jpg

Zugegebenermaßen haben wir die Stadt nur für einen kurzen Citywalk, in erster Linie aber für ein gutes Essen genutzt, daher ist die Fotoberichterstattung eher mau, dennoch ein paar Bilder aus der abendlichen Stadt. Übrigens: Für solche Gelegenheiten finde ich das Pentax 21 f/3.2 mit Offenblende einfach unschlagbar.

Meiner Meinung nach sollte man die Zeit auch eher nutzen, um die Bergwelt rund um den Muckross Lake zu ergründen. Leider hatten wir ab ca. 400 m dichten Nebel, trotzdem ist die körperliche Erfahrung und die Abgeschiedenheit (zumindest im Vergleich zum Muckross House) einfach nur stark.

Am besten geht man vom Muckross House in Richtung Torc Waterfall. Dort folgt man weiter den Weg bergauf, gelangt irgendwann in einen verwunschenen Wald mit komplett moosbedeckten Bäumen und letztendlich auf den „Summit Trail“ auf den Torc Mointain (535 m).

Wer jetzt morgens noch die zweite Schale Müsli aufgegessen hat, der wandert vom Gipfel zurück zum Muckross Lake und steigt die steilen Cardiac Steps an der Nordflanke des Torc Hill empor. Unter der Nebelgrenze bleibend bot sich ein fantastischer Blick üner die Seen und das Muckross House.

Killarney (1).jpgWir haben uns anderthalb Tage in der Gegend aufgehalten, was für eine Rundreise sicher okay ist. Man kann bei einer zweiten Reise sicher auch länger bleiben, wobei ich persönlich mich dann für die Connemara Halbinsel entscheiden würde.

Muckross LakeÜbersichtAill na Brun / Loops Head Lighthouse

AboutUs-2

Sebastian

 

Advertisements

2 Antworten auf „Irland – Killarney und Killarney Nationalpark

    1. Danke, Detlef. Dieses kleine Waldstück war einfach der Hammer. Wenn man die Gelegenheit hat hier ganz früh morgens die ersten Sonnenstrahlen zwischen den Ästen aufzunehmen, hat man sicher ein potentielles Wohnzimmer-Bild.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.