Fotoprojekte für die Quarantäne

Zuletzt haben wir euch mit ein paar Ideen zum Thema Fotos machen beglückt. Aber es gibt noch so viel mehr in der „ruhigen“ Zeit zu unternehmen. Wir haben ein paar Ideen zwischen Bildung und Pflege für euch zusammengestellt.


Objektivverständnis

Schärfe ist nicht alles, aber knackscharfe Bilder sind schon geil. Aber wann ist so ein Objektiv eigentlich scharf? Und viel wichtiger: Wann ist mein Objektiv scharf? Zeit für den Test. Objektiv an Kamera, Kamera auf Stativ, Stativ vor ein gleichmäßiges Muster (wie eine Ziegelwand) und dann fleißig getestet. Welche Blende ist am schärfsten, wann werden Ecken akzeptabel, was ist die Beste Kombination von Offenblende und Schärfe in der Bildmitte? Findet es heraus.

Autofokus

Wer mit der Spiegelreflex fotografiert, hat den Autofokus getrennt vom Sensor. Daher gibt es so Worte wie Front- oder Backfokus. Beide kann man aber mit etwas Feingefühlt justieren.
K_3_0094.jpg

Sensorreinigung

Der Klassiker, muss aber gemacht werden und passiert tendenziell zu selten. Wer es einmal überprüfen möchte kann ja bei Blende 16 oder 22 gegen eine weiße Wand fotografieren. Da ist man schonmal baff, wie viel Schmocke in so eine Kamera gerät. So heißt es denn reinigen.

Werbung*

_DSF5901

Trockenübungen

Es gibt Begriffe, die hat jeder schon einmal gehört. Sowas wie Focus Stacking oder Hyperfokale Distanz. Jetzt gerade kann man wunderbar Theorie und Praxis verbinden. Erstmal ein bisschen was zum Thema lesen und dann im heimischen Wohnzimmer anwenden. Perfekte Vorbereitung für die Aufhebung der Ausgangssperre.

Software lernen

Wir werden niemanden hier speziell hervorheben, aber in Zeiten von Corona sind viele Anbieter schnell dabei, ihr Kursmaterial rabattiert an den Mann zu bringen. Eine gute Gelegenheit zuzugreifen und lange Abende sinnvoll zu füllen. Denn die Nachbearbeitung macht heutzutage mehr denn je aus.

Fotoabend

Nachdem ihr alle vorherigen Punkte durchgearbeitet habt, steht euch natürlich eine Runde Gemütlichkeit zu. Wie wäre es also zu einem Thema – der letzte oder auch vor- vor- letzte Urlaub – einen schönen Abend mit der / dem / den Liebsten zu veranstalten. Mit Rotwein, Mehl und Klopapier – alle Schikanen also. Dann erinnert man sich wieder an die kleinen, witzigen Details.

Jetzt habt ihr wieder was zu tun für die nächsten Tage. Weiterhin freudiges Social Distancing. Bis zum Nächsten mal.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.